Niederländisches Sprichwort

Vor 175 Jahren:

Der dänische Physiker Paul la Cour wurde am 13.April 1846 in Ebeltoft in Ostjütland geboren. Er erforschte die Umwandlung von Windenergie in elektrische Energie durch Windmühlen und schuf als Erster ein Netz von dezentralen Elektrizitätsversorgern.

Der Volkshochschullehrer errichtete 1891 auf dem Schulgelände der Kleinstadt Askov eine “Versuchsmühle” mit vier Flügeln und einer Rose zur Windrichtungsnachführung wie bei klassischen Holländermühlen. Da auch in Jütland nicht immer der Wind weht, experimentierte er mit der Speicherung der Elektrizität durch Elektrolyse in einem “Batteriekeller”. Aerodynamische Versuche in einem Windkanal dienten dazu, die Windmühlenflügel optimal zu gestalten. Die Mühe am Mollevej in Askov ist heute als Paul la Cour Museen eingerichtet.

1903 gründete la Cour in Askov die Dansk Vindelekticitetsselskab (Dänische Windelektrizitäts-Gesellschaft) um die neue Technik auf dem Land zu verbreiten. Der folgende Aufbau von 30 dezentralen Windkraft-Stromversorgungsmühlen, die 3% des Stromverbrauchs abdeckten, war das Vorbild für das spätere zentrale Hochspannungsnetz in Dänemark.

Quelle: Harenberg Verlag – Chronik 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.