Nicht nur der Stromer selbst wird gefördert, sondern auch private Ladestationen

Der Umweltbonus für die Anschaffung von E-Autos ist durch eine “Innovationsprämie erhöht worden: Als staatliche Kaufprämie winken nun bis zu 6000 Euro, die Hersteller stocken das auf (mindestens) 9000 Euro auf. Diese Förderung wird bis Ende 2025 verlängert.

Den Umweltbonus bekommt man nur für Autos, die auf der “Liste der förderfähigen Elektrofahrzuege” stehen. Sie ist beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) zu finden: Förderfähige Fahrzeuge

Für reine E-Autos, die bis 2025 neu zugelassen werden, muss man keine Kfz-Steuer bezahlen. Die Befreiung gilt maximal zehn Jahre, aber zugleich längstens bis Ende 2030. Bei einem Halterwechsel wird der verbleibende steuerfreie Zeitraum mit dem Auto übertragen.

Für Ladestationen an nur privat genutzten Stellplätzen von Wohngebäuden gibt es einen Zuschuss der Förderbank KfW: 900 Euro pro Ladepunkt. Diese Förderung können auch Mieter erhalten. Sie muss vor dem Kauf der Ladestation beantragt werden. KfW Programm 440

Quelle: aktiv Nr. 10, 12.Dezember 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.